Leiterrunde

 

Leiterrunde

Stammesleitungsbericht 2016

Blickt die Leiterrunde nun auf das vergangene Pfadfinderjahr zurück, war auch dieses wieder bunt und vielfältig. So vielfältig, dass es das ganze Alphabet von A-Z füllt.

Anfang Dezember nutzten wir die Möglichkeit, eine Fortbildung zum Thema „Umgang mit neuen Medien“ zu machen. Viele Themen, wie beispielsweise der Umgang mit Cybermobbing oder verantwortungsvolles Verhalten mit und in sozialen Netzwerken, wurden uns näher gebracht.

Bereits vor Anbruch des Tages machten sich im Dezember einige Leiter zu Fuß auf den Weg nach Dortmund, um dort das Friedenslicht persönlich entgegen zu nehmen. Doch dort war noch nicht Endstation: auch den Weg von Dortmund zu unserem Pastoralverbund wurde das Licht aus Bethlehem zu Fuß transportiert.

Circa eine Woche später fand der jährlich von uns organisierte Friedenslichtgottesdienst statt. Im Anschluss ließen wir den restlichen Freitagabend gemeinsam im Paulushaus mit Glühwein, Punsch, Lebkuchen und Spekulatius ausklingen.

Die Rover halfen uns tatkräftig dabei, die Weihnachtspfarrbriefe zu verteilen. Auch hier gab es danach weihnachtliches Gebäck.

Etwas sollte vor dem Weihnachtsfest noch fehlen: zwei Tage vor Weihnachten lud uns der neue Bürgermeister ins Rathaus ein, sprach mit uns über unsere Jugendarbeit und nahm ebenfalls das Friedenslicht entgegen.

Feierlich wurde kurz vor Silvester der Leiterjahresabschluss gefeiert, der immer von den neuen Leitern organisiert wird. Das Motto „Hawaii“ sorgte für sommerliche Outfits. Dank kulinarischer Kost und abenteuerlustigen Spielen bekamen wir im Paulushaus das Gefühl, für einen Tag in der Karibik gelandet zu sein – und das mitten im kalten Winter Deutschlands.

Gerne halfen wir auch wieder bei der Sternsingeraktion, bei der wir bei der Materialienausgabe, aber auch bei der Zählung der Spendengelder halfen. Im Paulushaus gab es für die Sternsinger Essen, warme Getränke und eine Möglichkeit sich aufzuwärmen.

Hilfreich in unserer Arbeit mit vielen verschiedenen Kindern und Jugendlichen war unsere diesjährige Fortbildung zum Thema AD(H)S.

Ideen wurden während des Leiterjahresplanungsfrühstücks ausgetauscht. Es wurden Termine für das Jahr festgelegt, Aufgaben verteilt und Fotos der einzelnen Leiter und der Leitergruppierungen gemacht.

Jährlich planen wir auch den Fastengottesdienst, der dieses Jahr erstmalig an einem Freitag stattfand. Eine weitere Neuerung war, dass es im Anschluss ein Fingerfoodbuffet gab. Gegen eine freiwillige Spenden gab es Kaffee, Kuchen, Salate, Fruchtspieße und vieles mehr. Das Geld ging an unser Spendenprojekt in Halmeu.

Kurz darauf folgte die Fotopräsentation des vorangegangenen Sommerzeltlagers. Bei Popcorn, Fanta, Cola und Sprite wurde auf großer Leinwand das Zeltlager wieder erlebt.

Letztendlich gab es im April sogar nochmal eine Fortbildung.

Mitten im April trafen Leiter, Leiterinnen und Kinder sich am Höhlensportplatz, um den Georgstag zu feiern. Der heilige St. Georg ist der Schutzpatron der Pfadfinder und wird jedes Jahr gefeiert. Auf dem Programm stand eine Höhlenführung in der mit neuer Beleuchtung ausgestatteter Bilsteinhöhle. Danach ging es kurz auf den Höhlenspielplatz und wieder zurück zum Paulushaus, wo gemeinsam gegrillt wurde.

Niemand fehlte bei der Paulushausaktion, bei der innerhalb von zwei Wochenendtagen einige Veränderungen durch die Leiterrunde vorgenommen wurden. So wurde der Hang hinter der Schutzhütte gesichert, der Leiterraum angestrichen und neu beleuchtet und die Feuerstelle umgelegt und vergrößert. Die Wand des Gruppenraums wurde durch neuen Anstrich und Bemalung verschönert und den Eingangsbereich zierten von nun an Tafeln mit Fotos der Leiter einzelner Stufen und eine Pinnwand.

Ohne Regen, aber mit purem Sonnenschein stimmten wir uns vom dritten bis zum fünften Juni schonmal auf die Zeltsaison ein. Beim Stammeswochenende zelteten wir mit 70 Leuten am Eulenspiegel in Rüthen. Begeistert waren alle von Programmpunkten wie einer Nachtwanderung und zahlreichen angebotenen Workshops.

Pfadfinderleiter unseres Stammes feierten Mitte Juni auch beim Fest zum 100jährigen Jubiläum der KFD Hirschberg mit, in diesem Rahmen boten wir Stockbrot an.

Quer durch seine gesamte Zeit im Pastoralverbund Warstein hindurch zeigte Manuel Klashörster Einsatz in unserem Stamm. Seit 2012 war er unser Kurat. Gemeinsam mit ihm wurden Gottesdienste geplant, er erlebte Teile des Zeltlagers mit uns und nahm auch an einigen Leiterrunden teil. Verabschiedet wurde er am 26. Juni mit einem gemeinsamen Gottesdienst und im Anschluss daran im Gemeindezentrum.

Rastlos verlief die Fußwallfahrt der Gemeinde von Warstein nach Werl, bei der auch Mitglieder der Leiterrunde mit dem Banner unseres Stammes vertreten waren. Bereits um 3 Uhr morgens trafen sich die Teilnehmer an der Alten Kirche, um von dort aus aufzubrechen.

Stundenlange Planungen in Zeltlagerleiterrunden und Arbeitseinteilung lohnte sich auch wieder für das diesjährige Zeltlager, welches vom 29. Juli bis zum 7. August in Gunzenhausen in Bayern stattfand. Unter dem Motto „All inclu am Altmühlsee“ wurden die Schiffspassagiere sogar mit einem Willkommensgetränk begrüßt. „All inclu“ beinhaltete außerdem See, Sonne, einen eigenen Sandstrand und einen Stufenwechsel, bei dem die Teilnehmer im wahrsten Sinne des Wortes in die nächste Stufe „rutschten“.

Tagsüber boten wir beim Abenteuertag im Bilsteintal am 21. August Lagerfeuer und Stockbrot an, am Abend zuvor übernachteten ein paar Leiter bereits auf der Hirschbrücke.

Ungefähr Anfang September fand das erste Pastoralverbundsfest statt, welches von den Gemeinden Suttrop, Hirschberg und Warstein gestaltet wurde. Wir bauten eins unserer Großraumzelte auf und sorgten für Stockbrot und Süßigkeitenspieße.

Viel Anklang fand auch das diesjährige Leiterwochenende, bei dem wir vom Paulushaus zu Fuß zum Stimm Stamm liefen. Übernachtet wurde im Naturfreundehaus Stimm Stamm, wir besuchten das Sauerländer Besucherbergwerk in Ramsbeck, eine Sommerrodelbahn, die Bruchhauser Steine und machten eine Nachtwanderung zum Lörmecketurm. Zu Fuß traten wir dann auch den Rückweg zum Paulushaus an.

Weitere Spenden wurden beim Leuchtenden Bilsteintal gesammelt, vor der alten Jugendherberge konnte man sich bei uns am Lagerfeuer aufwärmen oder Stockbrot machen.

X-mal wurde nun auch schon fast die Teeniedisko in Suttrop gefeiert, beim fünfjährigen Jubiläum lautete das Motto „Neon“. Wir kümmerten uns dabei um die Kasse am Eingang und halfen an der Garderobe.

Nun, Y und Z sind jetzt noch nicht gefüllt. Das liegt allerdings daran, dass das Jahr dann doch noch nicht komplett zu Ende ist, aber auch dieses Jahr stehen noch Aktionen wie die Abholung des Friedenslichts oder der Leiterjahresabschluss an.

Nächstes Jahr wird dann wieder ein neues Kapitel aufgeschlagen und es geht wieder von vorne los, denn ..wir machen Abenteuer möglich!

 

Stammesleitungsbericht 2015

Das Jahr 2015 war – neben den üblichen Leiter- und Zeltlagerleiterrunden – wieder voll gespickt mit verschiedensten Aktionen für die Leiterrunde. So mussten wieder mehrere Aktionen geplant, vorbereitet und durchgeführt werden.
Fängt man chronologisch an, aufzuzählen, muss man bereits im Jahr 2014 mit den ersten Aktionen anfangen. So startete die ersten Aktion kurz nach der Stammesversammlung 2014. Das Friedenslicht. Dazu starteten wieder mehrere Teilnehmer nach Dortmund, um dort das Licht im Rahmen eines Gottesdienstes in Empfang zu nehmen. Kurz darauf fand dann in Warstein in der Petruskirche der alljährliche Friedenslicht-Gottesdienst statt, an dem das Licht an die Gemeinde verteilt wird. Neben dem verteilen der Weihnachtspfarrbriefe in die Gemeinde, endete das Jahr 2014 mit der Leiterjahresabschlussfeier, welche immer durch die vorletzten neuen Leiter geplant und durchgeführt wird. Diese fand im Erdgeschoss des Paulushauses statt und stand unter dem Motto „Wirtshausgelage“.
Das Jahr 2015 begann mit einem Jahresplanungsfrühstück. Hierbei wurden sämtliche Aktionen, die für das kommende Jahr anstanden durchgesprochen und Verantwortliche für die Organisation der verschiedenen Aktionen bestellt. Neben dem Sponsorenlauf und dem Misereorgottesdienst samt Fastenessen im Paulushaus sowie dem Georgstag am 25.04.2015 stand als nächster großer Termin der Stammesausflug am 24.05.2015 auf dem Plan. Hier sollte es mit ca. 36 Teilnehmern nach Bottrop in den MoviePark gehen.
Einen Monat später, am 21.06.2015, nahmen einige Leiter am Petrusfest teilt. Angeboten wurde Stockbrot, Glücksrad und Kinderschminken.
Christian erklärte sich im Laufe des Jahres zudem dazu bereit, am 50. Jubiläum des Kinderheimes in Rumänien, welches wir durch mehrere Aktionen finanziell Unterstützen, zu fahren.
Am 09.08.2015 fand an der Höhle der Abenteuertag statt. Einige Leiter errichteten eine Jurte und für die vorbeikommenden Besucher wurde Stockbrot über dem Lagerfeuer angeboten.
Die nächste größere Aktion war dann wieder der Stufenwechsel 2015. Dieser fand in und um das Paulushaus statt. Es wechselten wieder zahlreiche Kinder die Stufen. So wurden auch einige neue Leiter in der Leiterrunde aufgenommen, um uns ab jetzt tatkräftig zu unterstützen. Im Anschluss an den Stufenwechsel wurde eine Stammesparty gefeiert, zu der neben den Kindern auch alle Eltern herzlich eingeladen waren.
Vom 23. – 25. Oktober 2015 ging es dann auf das heiß ersehnte Leiterwochenende. Nur das Planungskomitee wusste, wo es hingeht. Die restlichen Leiter ließen sich überraschen. Und so war die Überraschung groß, als wir abends dann in Köln ankamen. Das Wochenende war mit mehreren Aktionen für uns Leiter verplant. So spielten wir unter anderem z.B. Laser-Tag, gingen Shoppen oder fachsimpelten in Eckkneipen mit der hiesigen Bevölkerung um die besten Fußballtaktiken 😉
Abschließend lässt sich natürlich noch die Teenie-Disco am 30.10.2015 erwähnen. Hier nahmen, wie schon mehrere Jahre zuvor, einige Leiter dran teil und übernahmen dieses Jahr somit den Kassenbereich in der Schützenhalle Suttrop.
Die letzte Aktion vor der Stammesversammlung am 14.11.2015 war aber das Flüchtlingsfest in Warstein vor dem Gemeindezentrum. Hier boten wir unter anderem erneut Stockbrot an und präsentierten so unseren Stamm.

 

Kontakt