Leiterrunde

Leiterrunde 2020

Stellenprofil Leiterrunde

Dieses Stellenprofil für unsere Leiterrunde haben wir im Rahmen einer Leiterklausur im Februar 2020 erarbeitet. Es umfasst Aufgaben, Pflichten und Kompetenzen der Leiterrunde. Es ist Grundlage unserer Arbeit und Anhaltspunkt für neue Mitglieder der Leiterrunde.

Kontakt: info@dpsg-warstein.de

Stammesleitungsbericht 2020

In den vergangenen Jahren haben wir den Ablauf des typischen Pfadfinderjahres innerhalb der Leiterrunde immer weiter optimieren können. Dementsprechend lief auch unser Planungsfrühstück im Januar dieses Jahr in Suttrop ab. Nach 2,3 Brötchen und nem Ei wurde der Teller zur Seite geschoben und wir teilten jeder der gesetzten Aktionen einen Termin und einen Leiter zu. Die Anmeldung zum Sommerzeltlager in Immenhausen war auch bereits online. Dem reibungslosen Ablauf eines Pfadfinderjahres stand somit eigentlich nichts mehr im Wege. Wir konnten ja zu dem Zeitpunkt noch nicht ahnen, dass dieses Jahr anders werden würde als Vergangenes.
Im Februar versammelte sich dann die Leiterrunde noch einmal im Rahmen einer Klausurtagung. Ziel hierbei war es Strategien zu entwickeln, um die Kommunikation und Arbeitsweise innerhalb der Leiterrunde zu verbessern. Darüber hinaus wurden Aufgaben und Erwartungen an den Kuraten neu definiert. Mit der Unterstützung von Nicole Heimlich vom Dekanat Lippstadt-Rüthen wurde dieser Tag ein voller Erfolg.
Im März luden wir noch einmal alle Interessierten und Hungrigen der Gemeinde zum Fastenessen ins Paulushaus ein. Wenige Tage später mussten wir der traurigen Realität ins Auge blicken. Die rasch steigenden Infektionszahlen des Coronavirus führten zu einer Zwangspause auf unbestimmte Zeit. Zahlreiche Kinder und Leiter mussten nun also auf die gemeinsamen Gruppenstunden verzichten und an große Aktionen war erst recht nicht mehr zu denken.
Trotz solch widriger Umstände: innerhalb der Leiterrunde war keine Spur von Resignation oder Frustration zu finden. Im Gegenteil, wie in vielen anderen Branchen auch, stellten wir uns nun mehr und mehr die Frage der Digitalisierung der Stammesarbeit. So starteten wir bereits nach kurzer Zeit das Programm „Scouting never stops“, bei dem wir unsere Mitglieder über unsere Website und die sozialen Medien mit Material rund um das Thema Pfadfinder versorgten. Ob Bastelanleitungen oder knifflige Rätsel, Langeweile sollte keine aufkommen. Auch bei den regelmäßig stattfindenden Leiterrunden kam es zu Veränderungen. Neben der konsequenten Umsetzung eines Hygienekonzepts für alle real Anwesenden tüftelten wir mit Beamer und Webcam an einer optimalen Lösung für die digitale Teilnahme. Unsere ersten digitalen Gehversuche kamen uns dann im Sommer zugute, als wir gezwungen waren das Sommerzeltlager in analoger Form abzusagen.
Wir gaben uns jedoch alle Mühe dieses als Webcamp auf digitalem Wege stattfinden zu lassen.
Hierzu veröffentlichten wir zahlreiche Videos mithilfe derer auch Zuhause problemlos Zeltlagerstimmung aufkam. Diese können selbstverständlich immer noch auf unserem YouTube Kanal abgerufen werden. Zahlreiche positive Rückmeldung bestärkten uns in der digitalen Stammesarbeit.
Auf lange Sicht machte sich jedoch bemerkbar, dass trotz aller digitaler Ersatzangebote reale Treffen durch Nichts ersetzt werden können. Dementsprechend freuten wir uns sehr, als im August neue Corona-Auflagen unseren Stufenwechsel erlaubten. Auch wenn es hier einiges zu beachten gab war der Tag dennoch ein voller Erfolg. Einen Monat später luden wir erneut ein, dieses Mal auch um alle interessierten Neu-Pfadfinder zu begrüßen. Dieser Stammestag sollte der Auftakt zur neuen „Normalität“ werden. Die nächsten Wochen konnten wir tatsächlich einige Gruppenstunden abhalten. Anders als üblich war hierzu eine Online Anmeldung notwendig und die Altersgruppen waren untereinander gemischt. Mittlerweile müssen wir leider schon wieder auf Gruppenstunden verzichten. Auch andere wichtige Termine wie die Stammesversammlung wurden abgesagt. Bis wir wieder gemeinsam mit Gitarre, Gesang und Stockbrot am Lagerfeuer sitzen werden wird wohl noch einige Zeit vergehen. Doch dieses Jahr hat uns wie kein anderes Jahr gezeigt, dass wir es schaffen auch unter schwierigsten Umständen ein funktionierender und lebendiger Stamm zu sein. Das Gelingen hierfür verdanken wir jedem unserer Mitglieder, denn jeder trägt seinen Teil hierzu bei – ob gemeinsam bei der Gruppenstunde oder wenn das Zelt alleine im Garten aufgebaut wird. In diesem Sinne: Gut Pfad!

Eure Leiterrunde